loading...

Pixi.

Pixi is a creative multi-concept WordPress theme will help business owners create awesome websites.

Address: 121 King St, Dameitta, Egypt
Phone: +25-506-345-72
Email: motivoweb@gmail.com

ANLEIHEN: ABER WAS IST EIGENTLICH MIT ANLEIHEN?

  • By Hans-Henning Grothkop
  • 28. Januar 2021
  • 0 Comment
  • 645 Views

Alle wollen ein Portfolio von gutlaufenden, renditestarken und zukunftsweisenden Aktien aufbauen. Aber was ist eigentlich mit Anleihen?

Aber was ist eigentlich mit Anleihen?

ZunĂ€chst mĂŒssen wir festhalten, dass Anleihen nicht gleich Anleihen sind. In dem Wort Anleihe steckt auch immer das Wort „Leihen“.

Du leihst also jemanden Geld, in der Hoffnung es zurĂŒck zu bekommen und zwar mehr, als du zur VerfĂŒgung gestellt hast.

Wir können Staaten Geld leihen und wir können Unternehmen Geld leihen und hÀufig sind diese Darlehen an der Börse verbrieft. Das ist dann eine börsennotierte Anleihe.

Die Rendite richtet sich also danach, wem du Geld leihst, wie lange du es verleihst und wie hoch das Risiko ist. Aber es richtet sich auch den wirtschaftlichen Gegebenheiten in der jeweiligen Volkswirtschaft wenn wir von Staatsanleihen sprechen.

Historisch gesehen hatten Anleihen aus den USA eine höhere Verzinsung als die europÀischen Anleihen. Auch waren die Leitzinsen in den USA deutlich höher. Dadurch waren die Renditen in den USA besser rentierlich als die europÀischen.

Momentan bringen Anleihen keine wirkliche Rendite im Portfolio. Zumindestens nicht mehr auf Dauer und kontinuierlich. Diese Zeiten sind wohl erstmal Geschichte. Durch niedrige Leitzinsen der Notenbanken, kannst Du dich freuen, wenn du eine Anleihe mit positiven Zinszahlungen ergattern konntest.

Hier mal die Übersicht der möglichen Renditen von Statista.

Rendite trotz negativer Zinsen?

Trotz dieser negativen oder leicht positiven Zinsen, kannst du Rendite mit Anleihen erwirtschaften. Der eigentliche Grunde warum wir aber Anleihen kaufen, ist nicht die Rendite.

Anleihen haben eine geringe AbhĂ€ngigkeit (Korrelation) zu Aktien. Damit können sie bei einem Aktiencrash hervorragend zur Reallokation bzw. zum Rebalancing verwendet werden. Hier geht es nur darum, teilweise Anleihen, die nicht gefallen sind zu verkaufen und wieder gĂŒnstige Aktien zu kaufen.

Weiterhin bieten US-Anleihen eine gute Möglichkeit zur Risikodiversifikation. In einem gehebelten Portfolio mit RisikoparitÀt, könnte auch die Rendite höher ausfallen. Aber das soll heute nicht unser Thema sein.

Welche Anleihen kannst du kaufen?

Wenn du dich fĂŒr Anleihen entschieden hast und weiß warum du sie kaufen solltest, ist nun mehr die Frage, welche soll ich denn nun tatsĂ€chlich erwerben.

Lange Zeit hatte ich einen ETF der in Staatsanleihen mit kurzer Restlaufzeit und in gut bewertete, bonitÀtsstarke LÀnder bzw. Anleihen investiert. Ehrlicherweise ist die Korrelation zu Aktien nicht vorhanden aber durch die geringe Restlaufzeit haben diese sich mit permanenten negativen Renditen entwickelt. Da hatte ich dann irgendwann keine Lust mehr drauf.

Daraufhin habe ich mein Kapital fĂŒr den Anleihenanteil auf dem Girokonto gehalten. Aber das war auch nicht das Gelbe vom Ei. Durch das ganze Gelddrucken verlor mein Kapital an Kaufkraft (der nominal Betrag blieb gleich aber es wurde immer Geld gedruckt).

Nachdem ich das Allwetter-Portfolio kennengelernt habe, war mir es dann endlich klar. Seid diesem Zeitpunkt kaufe ich nur noch US-Anleihen und zwar die mittelfristigen (7-10 Jahre) und die sehr Langfristigen. Allerdings alles in ishares-Produkten.

Dies ist keine Anlageberatung und auch keine Anlageempfehlung!

Lediglich zur Transparenz veröffentliche ich hier die Wertpapiere, in die ich tatsÀchlich investiere.

iShares Treasury Bond 20+ YR [IE00BSKRJZ44]
iShares Treasury Bond 7-10yr [IE00B1FZS798 ]

Performance von unterschiedlichen Staatsanleihen

Ich habe dir mal ein paar Charts hochgeladen von onvista.

Alleine an den Charts siehst du, dass du mit der Geldmarktvariante also, sehr kurzlaufende Anleihen, keinen Blumentopf gewinnst. Und in der Eurozone, war es durch die Geldpolitik quasi nicht möglich, dass die Zinsen steigen.

Bei den mittelfristigen und langfristigen Anleihen sieht es schon deutlich interessanter aus. Bei einem vernĂŒnftigen Rebalancing hĂ€ttest du schon richtig Gewinne mitnehmen können.

Unterscheidungskriterien

Welche Unterscheidungsmerkmale kannst du feststellen?

Herausgeber von Anleihen:

  • Öffentliche Hand (bspw. Staatsanleihen)
  • Kreditinstitute
  • Unternehmen

Hier sprechen wir von Staatsanleihen, Unternehmensanleihen oder Pfandbriefen.

Weiterhin kannst du unterscheiden bezĂŒglich der WĂ€hrung, der Laufzeit (kurz, – mittel- und langfristig) und der KreditwĂŒrdigkeit des Herausgebers (hier gibt es Abstufungen).

Ein weiterer Punkt zur Unterscheidung wÀre die Verzinsung. Es gibt festverzinsliche, variable und zinslose Anleihen.

Warum sind Anleihen im Allwetter Portfolio?

Vom Grunde haben wir das weiter oben schon angesprochen. Sie erfĂŒllen im wesentliche 3 Funktionen:

1.) Risikodiversifikation – deutlich geringeres Risiko
2.) RisikoparitĂ€t – Ă€hnliche Ertragschancen
3.) Rebalancing – gerade wenn es einen RĂŒcksetzer gegeben hat

Ich persönlich habe die Gewichtung etwas geĂ€ndert und halte in der Regel 40 bis 45% Staatsanleihen im Allwetter-Portfolio. Also ungefĂ€hr 10% weniger als empfohlen. DafĂŒr habe ich eine weitere Anlageklasse integriert und mit dem reduzierten Anteil fĂŒhle ich mich sehr, sehr wohl!

Wo liegt dein prozentualer Anteil in deinem Depot?

Hast du Fragen zu diesem Thema oder wĂŒrdest gerne mehr erfahren? Dann schreibe es doch gerne in die Kommentare.

Liebe GrĂŒĂŸe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.